Taos Talata, Kabylei und Mittelmeer

 
 

Taos Talata, das Gemälde von der Sonne

        1, 3, 2 Sonne... Eine Sonne, die Sonne, die für uns scheint. Drei Sonnen, die Sonne der Kabylei, die Sonne über dem Mittelmeer und die Sonne, die uns von innen her erwärmt, ernährt und Kraft verleiht. Zwei Sonnen, die Sonne ihrer berberischen Heimat, der Vorfahren von Taos Talata, und die Sonne des langen Exils...
 
 
 
 
 
Taos Talata, berberische Malerin auf der Kabylei
 
 
 
 
 
 
 
        Als Taos Talata ihr Werk „1, 3, 2 Sonnen” nannte, fühlte sie einfach nur die unbändige Kraft des Himmelskörpers. Und sie dachte an all die spirituelle und physische Nahrung, die die Sonne unserer Erde gibt, und an die Nahrung, die die Kraft des Himmelskörpers braucht, um niemals unterzugehen... damit die Erde weiter besteht.
 
 
 
 
 
 
 
        Mit ihrem Gemälde von der Sonne präsentiert Taos Talata ein altes Symbol der berberischen Kulturen. In den Stämmen - wie in dem Stamm ihrer Vorfahren, dem sie der Krieg entriss - gilt die Sonne als die Quelle des allmächtigen Lebens. Sie ist der Himmelskörper, der nicht nur Menschen, Tieren und Pflanzen ihre Vitalität gibt, sondern auch die Vielfalt des Daseins erschafft - ein göttliches Geschenk und Segen für die Menschheit.