Martine Savy, Schmuck: Inspiration und Schönheit

 
 
 
 
        Die erste Frage, die Martine Savy sich stellt, jedes Mal, wenn sie ein neues Schmuckstück erschafft, immer und immer wieder: habe ich die richtige Idee, um aus diesem kleinen Gegenstand ein einmaliges Stück zu schaffen, das mit keinem anderen zu vergleichen ist? - Doch das Nachdenken bringt ihr keine Antwort. Was ihr hilft, ist einzig die Fantasie, die Inspiration... die beiden wichtigsten Werkzeuge eines jeden Künstlers.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Eine andere grundlegende Überlegung bei der Herstellung von Schmuck, aber vor allem von Ohrringen, gilt dem Gewicht. Der Ohrring kann groß oder klein sein, aber damit sich die Trägerin wohl fühlt, muss er unabhängig von seiner Größe ein Fliegengewicht darstellen. Und Martine Savy denkt nicht nur an den unterschiedlichen Geschmack der Liebhaberinnen ihrer Arbeit, sondern auch ans Praktische: um ihre Ohrringe zu tragen, braucht man nicht unbedingt ein Ohrloch - ihre Modelle werden auch mit Ohrclip angeboten.
 
 
Martine Savy, Schmuck: Ohrringe
 
 
 
 
 
 
 
        Die erste Eingebung gilt der Form. Der Schmuck kann groß oder klein sein, diskret oder auffällig, tropfenförmig, rund, eckig... Doch egal, welche Form man wählt, es muss stets harmonisch sein. Harmonie ist das wahre „Schlüsselwort” für die Künstlerin Martine Savy - Harmonie zuerst in ihren Ideen, dann in den Formen und Farben. Alles was sie ausdrücken will, muss sich auf eine - oder zwei - sehr kleine Flächen beschränken. Ihre Aussage muss kurz, aber klar sein... ohne Harmonie entsteht das Chaos.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Dazu kommt noch die Herausforderung, dass alle Schmuckstücke von Martine Savy doppelseitig getragen werden können. So müssen die Farben auf beiden Seiten harmonisch zusammenpassen, sie sind verschieden und bilden dennoch eine unzertrennliche Einheit - die perfekte Harmonie.