Catherine Pozzo di Borgo, Töpferin

Vase von Catherine Pozzo di Borgo
 

Rote Erde und Schamotte: individuelle Formen

 
 
        An dieser Schüssel und dem Weinkrug sieht man, wie ein Künstler die Grundmaterie mit Emaille verbinden kann, um ein vollkommen individuelles Werk zu erschaffen. Catherine Pozzo di Borgo hat hier rote Erde benutzt, die leicht mit Schamotte durchsetzt ist.
 
 
        Schamotte ist für den Töpfer ein sehr interessantes Material. Sie enthält zwischen zehn und vierzig Prozent Aluminiumoxid vermischt mit zerstoßener Tonerde. Dieser Stoff hat den Vorteil, feuerfest zu sein. Aber was noch wichtiger ist: die Schamotte gibt der Erde eine Struktur, die das Werkstück einzigartig macht. Der Künstler kann seiner Arbeit individuelle Formen oder Verzierungen geben, die von der Schamotte „gehalten” werden, bevor der Brennvorgang sie endgültig erhärtet.
 
 

Schüssel und Weinkrug: ein Spiel mit Formen und Farben

        Catherine Pozzo di Borgo vom Atelier des Plantades hat diese Mischung aus roter Erde und Schamotte gewählt, um ihren Werken ganz besondere Formen zu geben. Die Schüssel und der Weinkrug sind ein typisches Beispiel dafür, dass ein Künstler sich nicht unbedingt an althergebrachte Formen halten muss, sondern frei ist, neue Eindrücke und Gefühle zu schaffen. Auch farblich hat Catherine hier die Schönheit des Grundmaterials mit ihrer persönlichen Farbgebung kombiniert: an gewissen Stellen lässt sie die rote Erde durchscheinen, um ihr mit Hilfe der Emaille eine individuelle Farbstruktur zu geben.