Becher
Dekor Satellit
Teller

Véronique Marsan

 
 
Véronique Marsan und ihr neues Dekor: Satellit
 
 
 
 
        In diesem Jahr hatte Véronique Marsan Lust, ein etwas weniger „klassisches” Dekor zu entwerfen. Ganz plötzlich hatte sie das Gefühl, nur für den Geschmack älterer Leute zu arbeiten und die Jugend dabei zu vergessen. Auch wenn ihr ihre Freunde, Kunden und andere Fans immer wieder bestätigen, dass ihre Kunst zeitlos sei und durchaus nicht nur für „Alte”, so hat sie sich nicht von der Idee abbringen lassen, doch auch mal etwas ganz Neues zu erschaffen.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Es fiel ihr nicht schwer, dem Ergebnis ihres Schaffens einen Namen zu geben: die neue Kollektion konnte nur Satellit heißen. Das Dekor vermittelt den Gedanken an den Kosmos, an kleine Planeten. Sie nehmen die Fantasie des Betrachters mit sich auf die Reise, kreuz und quer durch die Weiten des Universums. Die Formen sind eher zylindrisch, einfacher und reiner als bei dem anderen Geschirr von Véronique Marsan.
 
 
 
 
 
 
       Die Muster, die man für Töpferwaren verwendet, so meint Véronique Marsan, müssen in ständiger Bewegung sein. Nichts ist definitiv, nichts ist endgültig bei ihr. Jedes Jahr, jede Saison hat sie das Bedürfnis, Neues zu erfinden. Und nicht nur die Künstlerin wünscht sich immer neue Motive - auch der Kunde sieht sich eines Tages satt an einem Dekor, mag es ihm auch noch so gefallen.
 
 
 
 
 
 
       Und letztendlich ist es unmöglich, sich stets dem Geschmack der Kunden anzupassen. Véronique würde sich nie zwingen, ein Werk zu erschaffen, das ihr selbst nicht gefällt.