Gisèle Buthod-Garçon

Gisèle Buthod-Garçon: schwarze Emaille
 

Die „Wolke” von Gisèle Buthod-Garçon

        Im Grunde klingt es ganz einfach: man trägt zuerst die schwarze Emaille auf, brennt sie bei einer Temperatur von 980 Grad, danach fügt man die weiße Emaille hinzu und lässt sie bei einen zweiten Brenndurchgang - diesmal bei 1050 Grad - einwirken.
 
        Doch in Wirklichkeit kostet es selbst eine Künstlerin wie Gisèle Buthod-Garçon jahrelange Versuche, um den richtigen Ton, die richtige Dichte, die Menge der Emaille und die genaue Brennzeit herauszufinden - und selbst nach Jahren ist das Ergebnis nicht immer sicher. So bleibt ein Künstler wohl sein ganzes Leben über auf der Suche nach dem idealen Kunstwerk... auch wenn es dies vielleicht nicht gibt.
 
 
        Der Stoff, aus dem die Wolke ist, besteht aus mehreren Tonplatten, die laminiert wurden und aus denen Gisèle dann die Formen ausschnitt. Danach setzte sie die Teile Stück für Stück zusammen.
 
 
 
 

Die Reinheit der weißen Emaille

 
        Die Farbe Weiß, die die „Wolke” wie ein sanfter Schneemantel umhüllt und ihr Schwarz sanfter stimmt, ist für Gisèle Buthod-Garçon ein Synonym der Reinheit. Sie repräsentiert einen Reichtum an Freude und stilles Glück - eine sinnliche Emaille, die man mit geschlossenen Augen berührt und dabei ihre Zartheit spürt.
 
 
 
 

Klare Formen und Farben: das, was ist...

 
        Den Ursprung ihrer Kunst sieht Gisèle Buthod-Garçon in den alten Werken unserer Vorfahren, in den primitiven, klaren Formen und Farben. Sie drücken aus, was nicht anders sein kann - das Leben in seiner reinsten Gestalt. Eine Kunst, die keine Wahl lässt, denn sie sagt alles aus über das, was ist... über Leben und Tod, Freude und Glück.
 
 
        Viele Werke von Gisèle Buthod-Garçon sind einmalig - sie können keinerlei „Brüder und Schwestern” haben, denn sie sagen alles, was zu sagen ist - ihre Sprache ist klar, es gibt nichts mehr hinzuzufügen. Sie schafft aber auch Werke, die mit anderen zusammen eine Einheit bilden, eine Art gemeinsamer Bewegung, die um ein Thema herum tanzt. Doch auch in diesem Fall hat jedes Stück seine eigene Form, seine Kraft und seinen Atem.