Momentaufnahme
Ausdruck
Erscheinung
 

Véronique Beucher, Kunstmalerin

 
 
 

Véronique Beucher, ein getanzter Traum

 
        Ein gemalter Augenblick ist wie ein getanzter Moment. Der Körper hält an inmitten der Bewegung, nur für den Bruchteil einer Sekunde, ohne den Elan und die Eleganz des Tanzes zu verlieren. Der Körper steht in der Luft, ein Punkt im Universum. Die Unterbrechung seiner Bewegung ist unwahrscheinlich, unglaublich - ein Traum: ein getanzter Traum... ein unsichtbarer Traum.
 
 
 
 
 
Véronique Beucher, Kunstmalerin
 
 
 
 
        „Momentaufnahme” fängt ein, was eigentlich unsichtbar ist - die kleine Verzögerung in der Bewegung, die nicht mal in Zeitlupe auszumachen ist, die Eleganz des Vergänglichen. Obwohl ein Bild ein statisches Medium ist, bewegen sich die Menschen in diesen Gemälden von Véronique Beucher, wie von Zauberhand - oder von Malerhand - ergriffen.
 
 
 
 
 
 
 
 
        In ihren Gemälden spricht Véronique Beucher nicht nur die Augen des Betrachters an. Sie sind gleichzeitig Musik. Ihre Bilder ziehen die Töne an, die in der Luft schweben, unhörbar, aber präsent.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Wenn die Künstlerin sich der Leinwand nähert, werden die Farben zu Melodien, in deren Rhythmus die Leute ihren Tanz weiterführen...
 
 
 
 
 
        Die Kunst von Véronique Beucher drückt eine Bewegung aus, die zwischen Konfrontation mit den intimsten Gefühlen und Wahrnehmung der Außenwelt steht, den Ausdruck eines kurzen Augenblicks, wo die Formen ineinander verschmelzen, um sich dem unsichtbaren Schein der Realität hinzugeben.