Anica Matijasevic und die Kunst der Liebenden

Anica Matijasevic, Skulpturen aus der slawischen Welt
 
 
 
 
        In der Regel wird Lada, die Göttin der Liebe, mit ihrem Ehemann Svarog abgebildet, dem allmächtigen Erschaffer des Universums. Doch daneben gibt es in der Mythologie auch einen Gott namens Lado, das gutaussehende, männliche Gegenstück der schönen Lada, der wie sie Frohsinn um sich verbreitet. Doch für Anica Matijasevic war es vor allem wichtig, den Ausdruck inniger Liebe in die Gesichter ihrer Liebenden zu zaubern. So ist es ihr gelungen, die ganze Reinheit der Gefühle darzustellen, die Freude und, mit ihr, die ewige Zeitlosigkeit.
 
 
 
 
 
 
 
        Die Bildhauerin Anica Matijasevic ist der Meinung, dass es für einen Künstler schwer - vielleicht sogar anmaßend - ist, die Liebe abzubilden. Doch nach langer Meditation fühlte sie sich stark genug, ein solch bedeutendes und gleichzeitig bezauberndes Thema aufzugreifen.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Wie in quasi allen Mythologien, so ist die Liebesgöttin auch in der slawischen Welt ein Abbild der weiblichen Schönheit. Doch im Gegensatz zu anderen Gegenden vertritt sie hier gleichzeitig die Schönheit der Natur und ruft den Frühling herbei. Lada, die Göttin der Liebe und des Frühlings, gilt in einigen Ländern sogar als eine der wichtigsten Sagengestalten - vergleichbar mit der Mutter Maria - und wird oft auch mit einem alles verzaubernden Strahlenkranz dargestellt.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Obwohl die slawischen Länder sich nicht einig sind, ob Lada wirklich eine Göttin oder nur eine „Bereginya” ist, eine Fee, die noch vor den Göttern die Welt beherrschte, so ist man sich doch einig über ihren Charakter. Sie steht für ewige Jugend, verbreitet Freude und Wohlsein und legt ihre Hand schützend über liebende Paare. Ihre Fähigkeiten, die Pflanzen wachsen zu lassen, Sonnenschein und sogar den Frühling herbeizuzaubern, machen sie auch zur Schutzherrin der Landwirtschaft. Sie wird heute noch am 1. Mai gefeiert. Dabei werfen junge Tänzerinnen Blumengebinde ins Wasser, und ihr Weg sagt ihnen die Zukunft voraus.