Das Urpaar
Die Erschaffung
Kobra und Thoth
 

Anica Matijasevic, das Auge der Kreativität

Anica Matijasevic, Kreativität und Kunst
 
 
 
        In ihrer Kindheit - und auch später, während ihrer spirituellen Irrfahrten auf der Suche nach ihrer Identität - hat Anica Matijasevic nie verstanden, warum man ihrem Großvater den Beinamen „OK” gegeben hatte. Bis sie - viel später - endlich die Möglichkeit hatte, sich mit den Symbolen ihrer Kindheit zu beschäftigen. Und da ging ihr plötzlich auf, welches Ansehen der Großvater in seiner Umgebung genoss: der Name, den man ihm so liebevoll gegeben hatte, bedeutete nichts geringeres als Oki, das „Auge”.
 
 
 
 
 
 
        Doch dabei handelt es sich nicht um das äußere, oberflächliche Auge, sondern um das geistige, das Philosophen und Künstler sehen lässt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Auf diese für sie neue Erkenntnis stieß Anica Matijasevic während ihrer Arbeit in ihrem Atelier, einer Arbeit, die sie der Suche nach der Welt ihrer Ahnen, ihrem eigenen, kreativen Prozess und seinem Ausdruck in der Kunst - der Bildhauerei - widmete. In diesem Moment beschäftigte sie sich intensiv dem alten, hebräischen Alphabet, das auf alten Weisheiten beruht, von denen heute nur noch wenige etwas wissen.
 
 
 
 
 
 
 
 
        So nahm Anica Matijasevic sich vor, jedem hebräischen Buchstaben - und seiner Bedeutung - zumindest eine Statue zu widmen. Hier präsentiert sie zwei Arbeiten rund um den Buchstaben ה, „hei”, eine Symbolfigur für Inspiration, künstlerische Kreativität und der Erschaffung des Kosmos, der Erde und aller Lebewesen der Welt.