André Le Corre, von der Natur zur Kunst

 
 
 
 
 

Vereinigung von Malerei und Fotografie

 
        André Le Corre sieht drei Kunstrichtungen in seinem Werk vereint: Malerei, Fotografie und, als dritten Faktor, der ebenso wichtig ist wie die ersten beiden, die ausgeglichene Mischung aus Malerei und Fotografie.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Malerei, Fotografie, Tanz und Natur...

 
        In seiner Jugend wurde André Le Corre von großen Malern wie Picasso oder da Vinci beeinflusst, aber die Werke von Musikern und Autoren hinterließen auch ihre Spuren. So erzählt er, dass er sehr früh von einem surrealistischen Buch beeindruckt wurde - und dass er noch heute eine Form der Über-Realität sucht. Ebenso wichtig für seine künstlerische Entwicklung waren Musik und Tanz - André Le Corre ist leidenschaftlicher Tangotänzer - doch auch die Natur hat stets eine wesentliche Rolle in seinem Leben gespielt.
 
 
 
 
André Le Corre, bildende Kunst und Musik
 
 
 
        Die Techniken, die André le Corre anwendet, bereichern gleichzeitig ein und dasselbe Bild, dem sie gemeinsam seinen Sinn und sein „organisches” Leben verleihen - aber auch eine Art paralleles Dasein, mit einem Platz in der Welt der Träume.
 
 
 
 
 
 
 
        Für André Le Corre hat das Leben - und die Kunst - mehrere Türen, durch die der Mensch zu ihm gelangt. Alles ist eine Frage des Blickwinkels und der Anzahl der Türen, die sich öffnen. Dies ist, was den Menschen, den Körper und den Gedanken an das Leben bindet und ihm die Fähigkeit verleiht, die Natur, die bildende Kunst, die Musik - alles, was schön ist, als schön zu sehen und begreifen.