Oddbjørg Reinton, Liebe zu Kunst und Natur

 
 
Serie Mutation, Gemälde von Oddbjørg Reinton
Oddbjørg Reinton, Kunstmalerin in Saint-Brès
 
 
 
 
 
 
        Oddbjørg Reinton sagt von sich selbst, dass es eigentlich nur einen stabilen Faktor in ihrer Arbeit gibt: den ständigen Gegensatz. Bei ihr geht es stets um zwei Pole, um das, was einander gegenübersteht, um schwarz und weiß, um An- und Abwesenheit...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Mit ihrem Leben ist es ein bisschen das Gleiche. Oddbjørg Reinton hat ihre Jugend im hohen Norden verbracht, in Norwegen, wo es drei Dinge gab, in die sie verliebt war: Tiere, Natur und Kunst. Von klein auf war sie kreativ - die Kreativität gehörte zu ihrem täglichen Leben.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Wenn Oddbjørg Reinton in ihrer Kindheit nicht gerade in der Natur spielte oder die strengen Winter sie dazu verdammten, im Haus zu bleiben, dann verbrachte sie ihre Zeit mit Malen. Sie wusste bald, dass sie damit ihr Leben verbringen wollte - die Kunst sollte zu ihrer Berufung werden.
 
 

 
 
Gemaltes Märchenland von Oddbjørg Reinton
 
 
 
Oddbjørg Reinton und die Malerei
 
 
 
 
 
        In ihrer Kunst ist Oddbjørg Reinton ihrer Liebe zu Tieren und Natur treu geblieben. Jedes Bild, das sie malt ist ein Stück Kampf gegen die Zerstörung des Lebensraums. Wie sie im Süden und im Norden zu Hause ist, so setzt sie sich auch für die Tiere beider Hemisphären ein, wo viele Arten am Aussterben sind, die Natur mit ihrem ewigen Wechsel in Gefahr ist und der Mensch sein eigenes Überleben aufs Spiel setzt. Oddbjørg malt nicht einfach nur Tiere - sie spricht von der Sucht nach Macht über das Leben, die Leben, Natur und Tiere zerstört...
 
 
 

 
 
 
 
 
 
        In den Bildern von Oddbjørg Reinton weiß man nie, ob ein Tier sich nähert oder entfernt - sie lässt ihm die Chance, zu entkommen. Symbolisch gesehen gibt sie ihm die Freiheit.
 
 
 
 
 
 
Oddbjørg Reinton, zwischen Frankreich und Norwegen
 
 
 
 
 
        Doch es gab noch etwas anderes, was die Künstlerin reizte: die französische Sprache... und die südliche Sonne. So entschied sie sich für ein Kunststudium in Südfrankreich, zuerst in Aix-en-Provence, später in Montpellier. Ursprünglich wollte sie nach ihrem Studium nach Norwegen zurückkehren, doch Frankreich hielt sie fest - und so lebt sie noch heute in Saint-Brès, einem kleinen Ort bei Montpellier.
 
 
 
 
 
 
 
 
        Damit fing in ihrem Leben an, was zum Symbol ihrer Kunst - und ihres Erfolges - werden sollte. Oddbjørg Reinton fühlt sich zu Hause in Frankreich, aber auch in Norwegen. Wenn sie in Frankreich ist, spüren ihre Freunde und ihre Familie ihre Abwesenheit - wenn sie in Norwegen ist, fehlt sie ihren französischen Freunden und Fans. Denn ihre Kunst hat sie gleichzeitig in beiden Ländern bekannt gemacht... und, inzwischen, längst nicht mehr nur in diesen beiden Ländern.
 
 
 
 
 
 
Oddbjørg Reinton: Arche Noah, gemaltes Märchen
 
 

Oddbjørg Reinton, Kunstmalerin zwischen Frankreich und Norwegen

        Oddbjørg Reinton ist viel unterwegs. Doch wenn sie in Saint-Brès, einem kleinen Ort bei Montpellier, in ihrem Atelier arbeitet, empfängt sie gerne Besucher und plaudert mit ihnen in einer der vielen Sprachen, die sie beherrscht. Dabei gibt es in ihrem Atelier immer etwas zu entdecken: ihre Kunst ist vielfältig und ihr Stil konstant, doch immer wieder neu.
 
Oddbjørg Reinton - 34670 Saint-Brès
 
Tel. +33 (0) 659 40 50 96 - oddbjorg.reinton@gmail.com - Site