Schutzengel
Eiserne Liebe
Gemälde
 

H. C. Rainer Büchner, Eisen und Fantasie

 
 
Schutzengel, Figuren aus Eisen von Rainer Büchner
 
 
 
 
 

H. C. Rainer Büchner: Kunst in Südfrankreich

 
        Der Maler und Bildhauer Rainer Büchner hörte nie auf zu zeichnen und zu malen, aber erst seit seiner Pensionierung kann er sich voll und ganz der Kunst widmen. Doch schon vorher entdeckte er seine Liebe zu Südfrankreich und dem Languedoc, zu seiner Landschaft, zu den Menschen, zum mediterranen Savoir-Vivre. Er erwarb eine Ruine an einem Fluss und renovierte sie eigenhändig zwei Jahrzehnte lang. Dieses 1000 Jahre alte Müllershaus (Le Moulin) wurde für ihn zur eigentlichen Heimat und zum Ort der Inspiration für seine Gemälde und Figuren.
 
 
Rainer Büchner, Figuren aus Eisen und Gemälde voll Fantasie
 
 
 
 
        Rainer Büchner wuchs auf in Westberlin in einem künstlerisch-literarischen Umfeld. Im Alter von 15 Jahren zog er mit den Eltern nach Bayern, und dort entwickelte sich seine Passion für Kunst. In den 1970iger Jahren studierte er an der „Akademie der Bildenden Künste” in München. Zuerst Freie Malerei, und dann Kunst Lehramt. Er unterrichtete ein paar Jahre in Bayern und arbeitete anschließend vier Jahre an der Deutschen Schule in Mailand.
 
 
 
 
 
 
 
        Nach der Zeit in Italien wurde Rainer Büchner Dozent für Kunstunterricht an der Akademie für Lehrerfortbildung in Bayern und Beauftragter des Kultusministeriums für Kulturelle Bildung.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Wenn Rainer Büchner über seine Motivation und seine Arbeiten als aktiver Künstler nachdenkt, dann kommt er zu dem Ergebnis, dass es tatsächlich weder eine psychologische, noch eine wissenschaftliche Erklärung für das Phänomen der künstlerischen Kreativität gibt. Und dabei sind die Bereiche Musik, Literatur, Film usw. mitgemeint. Vielleicht, so meint er, kann man eines Tages tatsächlich ein spezielles Gen nachweisen.
 
 
 
 
 
 
        Rainer Büchner beschreibt seine eigene Erfahrung. Er ist überzeugt, dass der Drang, etwas zu „erschaffen”, eine Zeichnung, ein Bild, eine Figur zu machen, aus sich selbst lebt, und nicht mit dem Wunsch nach äußerer Wirkung verknüpft ist. Im Moment der Inspiration, wenn sich die Idee entwickelt, zählt nichts anderes...
 
 
 
Rainer Büchner, Eiserne Liebe
Rainer Büchner, Gemälde
 
 
 
 
 

Wie im Rausch: Abenteuer Kunst

 
        ... Es ist eine Art Rausch, die den Künstler packt. Plötzlich folgt man dieser Idee, erhält irgendwie „innere Anweisungen”, so seltsam das klingt. Und das hat eine enorme Intensität, die alles andere verdrängt. Es geht nur noch um Gestalt, Farbe, Form, Ausdruck dieses Objektes, das im Werden ist. Ein Abenteuer jedes Mal, denn manchmal gelingt es auch nicht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Außerdem, gibt der Künstler zu bedenken, kann man „Inspiration” nicht erzwingen. Man muss die „Muse” bezirzen, damit man geküsst wird. Dann fügt er hinzu: „Und wie alle weiblichen Mächte will sie entscheiden, wann sie was und wie dir gibt. Kreativität ist nie permanent vorhanden, eher immer wieder ein neues Geschenk.”
 
 
 
 
 
 
 
 
 

H. C. Rainer Büchner: Gemälde und Figuren aus Eisen

        Rainer Büchner ist ein Mann, der durch und durch Künstler ist. In seinem kleinen Paradies in dem malerischen Städtchen Roquebrun lebt er mit der Natur, mit seiner Kunst und seinen Betrachtungen zum Leben. Doch wenn er sein „Müllershaus” verlässt, geht er mit offenen Augen durch die Welt und diskutiert mit den Menschen, denen er begegnet, offen für jede neue Idee. Doch es macht ihm auch Spaß, Kunstliebhaber in seinem Atelier zu begrüßen und ihnen seine Gemälde und Statuen aus Eisen zu zeigen.
 
H. C. Rainer Büchner - 34460 Roquebrun - hcrb34@gmx.net - Homepage