Packeis
Skulptur
Wind
 

Eva Luca: lebendige Glaskunst

 
 
 
 
Packeis aus Glas: Eva Luca
 
 
 
 
 
 
 

Glas von Eva Luca: Totems und Volumen

        Man könnte die Werke von Eva Luca in drei Kategorien einteilen: Totems, Gemälde und Volumen, wozu sich der „kleine Bruder” gesellt, der Schmuck. Diese Formen und Formate sind für sie eine Art reeller, man könnte sagen „konkreter” Bezugspunkt, um den herum sie ihre Schaffenskraft zum Ausdruck bringt, mit allen Variationen, Improvisationen, Träumen, Versuchen und Erfahrungen. - Bekannt wurde die Glaskünstlerin jedoch mit ihren Totems, deren Grundidee sie später auch in ihrer Schmuckproduktion wiederaufnahm.
 
 
 
 
 
 
 
Eva Luca: Leben im Glas
 
 
 
 
 
 
        Viele sagen, Eva Lucas Glas wäre lebendig. Wenn Eva ein solches Kompliment hört, ist sie glücklich und gerührt. Ihre Glasarbeiten sind für sie nicht nur eine Methode, auszudrücken, was sie denkt und fühlt - nein, für sie ist Glas eine wirkliche Sprache. Sie berührt die Materie, spürt ihren Glanz, ihre Bewegung, ihre Zerbrechlichkeit, doch auch die öffnung, die die Zerbrechlichkeit bis an ihre Grenzen dehnt...
 
 
 
 
 
 
 
 
        Eva Luca erschafft ihre Einzelstücke aus gefustem Glas. Durch das Thermoformverfahren und mit einer individuellen, sehr feinen Farbgebung verwandelt sie die Materie in gläserne Gemälde und Skulpturen oder integriert sie in den vorgegebenen architektonischen Raum.
 
 
 
 
 
        Heute stehen die Totems für den ganz persönlichen Stil der Künstlerin. Mit einem Totem hat Eva das Gefühl, sie schüfe einen Text, ein Gedicht, so zart, sanft und strahlend wie das Licht, durchsichtig und doch so reell.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
        Eva Luca kreiert Wandtotems, aber auch Totems auf einem Metallsockel. Diese freistehenden Totems fangen das Licht des Raumes ein und spiegeln es in all seiner kristallklaren Feinheit. Sie integrieren sich in die Architektur eines größeren Komplexes, aber auch in einen kleineren, öffentlichen oder privaten Raum, wo ihre leuchtende Kraft ein ganz spezielles Ambiente schafft, das nur Eva Lucas Werken zu eigen ist.
 
 
 
 
 
 
 
Glas-Skulptur von Eva Luca
Eva Luca, Wind gewordenes Glas
 
 
 
 
        Ursprünglich gehörte die Fabrikation von Schmuck nicht zu den Ideen, die Eva Luca realisieren wollte. Doch die Künstlerin trug immer ein kleines Stück rohes Glas bei sich. Und plötzlich baten sie immer mehr Leute, ihnen daraus doch ein Schmuckstück zu machen. So entdeckte sie die Arbeit am „sehr Kleinen”. Sie benutzt dabei die Technik des Fusing, das ihre Werke weiblicher und eleganter erscheinen lässt. Dabei ist es für Eva wichtig, dass ihr Schmuck ein Accessoire bleibt, Werke, die Leichtigkeit und Lächeln vermitteln - eine Art „atomare” Kunst.
 
 
 
 
 
 

Eva Luca, zwischen Traum und Glas

        Eva Luca lebt und arbeitet in dem malerischen Städtchen Pézenas, wo sie 1999 ihr Atelier gründete. Sie liebt es, neue Menschen zu treffen, ihre Ansichten kennenzulernen und ihren Sinn für das Schöne zu teilen. Gerne begrüßt sie Kunstliebhaber in ihrem Atelier, um über ihre Arbeit zu diskutieren. Aber nachdem sie sehr gefragt ist, kann man nie sicher sein, sie anzutreffen. Deshalb ist es immer sicherer, sich vorher anzumelden.
 
Eva Luca - 34120 Pézenas