Véronique Beucher, Malerei und Traum

 
 
Die Faszination des Körpers: Malerin Véronique Beucher
 
 
 
 

Véronique Beucher, Formen und Farben

        Doch eigentlich war ihre Bestimmung schon in der Kindheit offensichtlich. Véronique Beucher war ein eher schüchternes Kind und traute sich nicht, ihre frühen Werke herauszustellen. Dabei war Kunst und Kreativität für das Mädchen aus Montpellier schon immer etwas Selbstverständliches. Sie stammt aus einer Familie, wo Kunst stets eine bedeutende Rolle einnahm. So hatte sie die Möglichkeit, in ihrer Freizeit Malunterricht zu nehmen - und stieß auf einen Lehrer, der ihr unsagbares Talent für Formen und Farben sofort erkannte.
 
 
 
Gemälde von Véronique Beucher
 
 
 
 
        Welchen Beruf soll man ergreifen, wenn man Formen und Farben liebt - und dabei auch noch einen unwiderstehlichen Drang zum Kreativen verspürt? Véronique Beucher entschied sich für ein Hochschulstudium der Kunstgeschichte und, gleichzeitig, eine Ausbildung zur Stilistin. Mode entwerfen, ihr neue Formen und Farben zu verleihen, dies schien ihr eine Aufgabe, die es wert war, gelebt zu werden.
 
 
 
 
 
 
 
        Die Entscheidung, Stilistin zu werden, sollte sich fünfzehn Jahre lang als völlig richtig erweisen. Zunächst arbeitete die Künstlerin in Europa, später in Brasilien, einem Land, das zu ihrem zweiten Vaterland wurde.
 
 
 
 
 
 
Gemälde aus der Serie Ausdruck
 
 
 
 
 
        Zuerst näherte sich Véronique der Malerei wie ein Musikstudent - sie lernte ihre Grundnoten. Doch bald war sie in ihrem Element... und fand endlich zu ihrer ursprünglichen Bestimmung zurück. Wie früher als Stilistin spürte sie die Schwingungen, die um sie herum kreisten. Sie verwandelte sie in Gefühle, die sie auf die Leinwand bannte, in Farben und Formen, die schwingen, sich verändern und in ihrer sanften, melodischen Art das Leben besingen.
 
 
 
 

Stetiger Wandel und Kreativität

        Nach Brasilien lebte Véronique Beucher für einige Jahre in Deutschland, dann in London. Zu dieser Zeit waren ihre Modeentwürfe schon weltweit bekannt. Es galt, jedes Jahr zwei bis vier Kollektionen herauszubringen - ein stetiger Wandel, Kreativität, Veränderung. Doch diese Philosophie des stetigen Wandels war es dann auch, die sie eines Tages von der Mode entfernte. Sie hatte Gelegenheit, Unterricht in ihrem Lieblingsfach zu geben - wieder zu malen - und sie ergriff sie.
 
 
 
 
 
Der Körper erscheint, Gemälde von Véronique Beucher
 
 
 
 

Véronique Beucher, Malerei, Formen und Farben

        Véronique Beucher arbeitet in einem Atelier mitten in der Altstadt von Montpellier, nicht weit vom Eingang des berühmten Gartens von Peyrou entfernt, der, so sagt man, zu Ehren des Königs Ludvig XIV. erbaut wurde, gleich neben dem Triumphbogen - schon das schöne alte Haus ist einen Besuch wert. Hier finden auch ihre beliebten Malkurse statt, an denen jeder nach Einschreibung teilnehmen kann. Véronique empfängt gerne Kunstliebhaber und zeigt ihnen ihre Arbeiten. Sie sollten sich jedoch vorher anmelden.
 
Véronique Beucher - 34000 Montpellier - Homepage