Günther K. und die fantastischen Landschaften

 
 
Günther K., Malerei von halb figurativen Landschaften
Günther K., Malerei aus Licht, Farbe, Landschaften
 
 
 
 
 
 
        Eine Frage, die sich in Kunstkreisen und, vor allem, im Languedoc mit seiner Vielfalt an Kulturen, oft stellt: Kann man bei einem Künstler - bei Kunst - denn von einer Herkunft sprechen? - Günther K. alias Günther Kuhnlenz stammt aus Deutschland. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater Inder. Er lebt seit langem in Frankreich.
 
 
 
 
 
Günther Kuhnlenz: Farben, Licht, Pigmente
 
 
 
 
        Dennoch hat Günther K. seine Lieblingsbeschäftigung, die Arbeit an der Kunsthochschule, nie vernachlässigt: In Béziers war er Vizepräsident, hat internationale Ausstellungen organisiert und Workshops für Zeichnen nach lebendem Modell animiert.
 
 
 
 
 
 
        Doch das Wichtigste: er hat immer gemalt. Und mit Erfolg. So wurden seine Bilder nicht nur in etlichen französischen Städten, im Norden und im Süden, ausgestellt, sondern auch in Italien, Österreich, Spanien, Tunesien, Belgien und Deutschland, und er erhielt viele nationale und internationale Preise.
 
 
 
 
 
 
        Seine Malerei drückt aus, was im tiefsten Inneren des Künstlers vorgeht: Günther K. ist ständig auf der Suche nach seiner Herkunft. Seine halb figurativen Darstellungen, seine fantastischen Landschaften aus Formen, Farben, Licht und Schimären, die spontan auf seiner Leinwand entstehen, führen uns in die unendlich kleine und unsichtbare Welt, in der jede Art von Kreation entsteht, ein „Nirgendwo”, in der alles beginnt, vieles stagniert und alles endet.
 
 
 
 
        ...und wenn man ihn heute nach seinen Gefühlen für das eine oder andere Land - Deutschland, Indien oder Frankreich - befragt, dann nennt er sich ganz einfach „europäischer Künstler”. Wie so viele seiner Kollegen aus dem Languedoc hat auch Günther K. andere Erfahrungen hinter sich gebracht, bevor er sich endgültig zur Kunst bekannte - so war er Chefredakteur einer Zeitung, organisierte Veranstaltungen und leitete Arbeitsgruppen.
 
 
 
 
 
 
Abstrakte Malerei von Günther K.
 
 
 
 
 
 
        Wenn Günther K. nicht gerade eine seiner fantastischen Landschaften zaubert, dann zeigt er die „informelle” Welt, in der die Menschheit verweilt. Diese Welt bewegt sich und verändert sich ununterbrochen. Ihr Grundbestandteil ist Vibration, und die Pigmente der Farben sind wie Behälter, in denen sich Tropfen dieser unberührbaren, allgegenwärtigen Welt fangen.
 
 
 
 
 
 
        Nach der Philosophie von Günther K. klammert sich jeder an das Feste, Solide, Althergebrachte - dabei besteht das Dasein aus Unbeständigkeit, Bewegung, Vergänglichkeit. Und das ist gut so. Denn die Ewigkeit ist keine starre Materie, sondern Leben: ein Leben, das unendlich, unsterblich ist und niemals endet.
 
 
 
 
 
 
 

Günther K. alias Günther Kuhnlenz: figurative und abstrakte Malerei

        Günther K. ist wie viele Künstler offen für alle neuen Begegnungen und, gleichzeitig, ein wenig zurückhaltend, schüchtern. Er verbringt viel Zeit in seinem Atelier in dem malerischen Dorf Montblanc in der Nähe von Montpellier, um zu malen. Doch gerne empfängt er auch Besucher, die sich für seine Kunst interessieren. Um sein Schaffen nicht zu stören - und um sicher zu sein, dass er nicht gerade abwesend ist - ist es jedoch besser, sich vorher mit ihm zu verabreden. Im Rahmen der Straßen der Künste in Europa ist Günther Kunst-Partner von Veronika Ulrich aus Ostfriesland in Deutschland.
 
Günther K. - 34290 Montblanc
 
 
 
 
 
 
 
        Im Rahmen der internationalen Kunst-Partnerschaften der Straßen der Künste in Europa ist Günther Kuhnlenz der französische Partner von Veronika Ulrich aus Deutschland.