Urne mit Deckel aus Saint-Jean-de-Fos Bob Maere: Handgeformte Vase Bob Maere: Handgeformte Vase

Karoline Poulain

 
        Karo gehört zu den Künstlern, die zuerst einmal die nötigen Techniken „von der Pike auf” lernen wollten. Sie begann September 2004 mit einem dreiwöchigen Kurs, in dem es um die Dekoration von Keramik ging - und es war sofort klar, dass es zwar noch einige Techniken zu studieren gab, doch das Talent und die Fähigkeit, sich künstlerisch auszudrücken, waren ganz einfach da.
 
       Während drei Jahren arbeitete Karoline Poulain dann in bekannten Kunstwerkstätten, zuletzt bei Vincent Morault, Töpfer in Saint-Jean-de-Fos, der sie nach Erhalt ihres Diploms schließlich anstellte.
 
 
 
 
 
Teller aus Steingut von Bob Maere
 
        Während ihrer Arbeit für Vincent Morault begann Karo immer mehr, ihre eigenen Kreationen zu erschaffen. Sie wurden im Atelier ihres Chefs ausgestellt, und langsam bekam die junge Künstlerin ein feeling dafür, was dem Publikum gefiel.
 
 
       Nach zweijähriger Zusammenarbeit beschloss der Meister, sich aus dem Atelier zurückzuziehen und vertraute es seiner Schülerin an. Getreu dem, was sie gelernt hatte, verzichtete Karoline Poulain natürlich nicht auf die „traditionelle” Arbeit, die den Kernpunkt der Produktion eines jeden Töpfers bildet, der von seinen Werken lebt. Doch sie widmete sich vor allem auch ihren eigenen Schöpfungen und arbeitete an ihrer künstlerischen Aussage.
 
 
        Dies war der Augenblick für Karoline Poulain, an dem ihre wahre schöpferische Tätigkeit begann. Sie nutzte ihre technischen Kenntnisse, um immer gewagtere Experimente mit immer erstaunlicheren Ergebnissen zu wagen. Sie versuchte sich an neuen, ausgefallenen Formen und erfand neue Dekorationen.
 
       Doch selbst heute, nach vier Jahren Ausbildung, zwei Jahren Zusammenarbeit mit einem Meister der Keramik und fünf Jahren selbstständige Berufserfahrung, hat Karo noch nicht alles ausprobiert. Ständig sucht sie nach neuen Horizonten, neuen Perspektiven. Sie erstaunt ihre Stammkunden mit immer neuen Ideen, die in „L'Atelier de Karo” entstehen.
 
       Im Moment konzentriert sich die Künstlerin vor allem auf die Materie. Sie experimentiert mit der Textur der Tonerde, ohne Angst vor Gegensätzlichkeit: das sanfte, angenehme Gefühl, wenn man eine Oberfläche berührt, gegen das Raue, Ungeschliffene, das Licht der Farben gegen die Nüchternheit und den stillen Stolz des Schwarz und Weiß.
 
 

Karoline Poulain - L'Atelier de Karo

        Karoline Poulain empfängt gerne Kunstliebhaber in Saint-Jean-de-Fos, wo sie auch für den klassischen Geschmack einige Kleinode zu bieten hat. Doch wer sich durch ganz besondere Schöpfungen erstaunen lassen will, deren Formen und Farben die Kreativität einer Künstlerin ausdrücken, die etwas zu sagen hat, der findet hier, was er sucht.
 
L'Atelier de Karo - 207, route d'Aniane
34150 Saint-Jean-de-Fos - Tel. 04 67 57 32 30
 
        Karo nutzt die Schönheit und die besonderen Eigenschaften der Materie, um Kunst zu schaffen, immer in Verbindung mit der perfekten Beherrschung der nötigen Techniken.