Shena Ajuelos, Lattes

 
Atelier Shena Ajuelos
 
Shena Ajuelos malt die Wahrheit, die sie vor ihren Augen sieht. Doch diese Wahrheit ist durchsetzt von Traum, Poesie und einer Harmonie, die nur durch einen absoluten Sinn für Schönheit entstehen kann - ein Spiegelbild der Realität des Schönen.
 
 

Françine Bassetto, Montpellier

 
Atelier Françine Bassetto
 
Françine Bassetto malt das Licht des Mittelmeers, sie malt Formen und Farben. Doch vor allem malt sie Lebensfreude. Für sie ist die Malerei der Traum vom Lebensglück, von Schönheit und dem Wunsch, Menschen froh zu machen. Sie schaut sich um, sieht und malt - der Blick wird zu Licht.
 
 

Véronique Beucher, Montpellier

 
Atelier Véronique Beucher
 
Farben werden zu Melodien, Melodien zu Formen. Véronique Beucher fängt den Augenblick ein, den unsichtbaren Traum, die Eleganz des Vergänglichen. Sie erspürt die Gefühle ihrer Umwelt und bannt sie auf die Leinwand.
 
 

Jean de Blanchard, Montpellier

 
Atelier Jean de Blanchard
 
Jean de Blanchard hat den Hyperkubismus erfunden - einen Stil, der wie kaum ein anderer unser Jahrhundert ausdrückt. Die Wegwerfgesellschaft wird zur Quelle der Künste, das Kunstwerk ist beweglich wie unsere Zeit...
 
 

H. C. Rainer Büchner, Roquebrun

 
Atelier H. C. Rainer Büchner
 
Unter den Händen von H. C. Rainer Büchner, Maler und Bildhauer, wird Eisen „lebendig”. Aus diesem doch eigentlich kalt anmutenden Material erschafft er Figuren, die an Engel - Schutzengel - denken lassen oder ganz einfach an eine „Eiserne Liebe”.
 
 

Annick Bonnet Dupeyron, Cournonterral

 
Atelier Annick Bonnet Dupeyron
 
Annick Bonnet Dupeyron schreibt Prosatexte und Gedichte, sie ist Kunstmalerin und Bildhauerin. Sie spielt mit Farben, Formen und Worten, überschreitet die Grenzen der Malerei und erreicht einen doppelten Blickwinkel: den Blick von nah und gleichzeitig von fern.
 
 

Jacques Boucomont, Nîmes

 
Atelier Jacques Boucomont
 
Jacques Boucomont malt, zeichnet und fertigt Kupferstiche an. Kunst ist für ihn der Ausdruck des Lebens - bildende Kunst und Musik geben das gleiche Gefühl. So verbindet er bildende Kunst und polyphonischen Gesang...
 
 

Anne-Marie Cachia, Lattes

 
Atelier Anne-Marie Cachia
 
Anne-Marie Cachia liebt die Natur - und die Malerei. Sie malt Berge und Täler, Flüsse und Ebenen, Tiere... alles, was die Natur ausdrückt. Für Anne-Marie ist der Mensch Natur, und die Natur hat ihre eigene Stimme, ihren eigenen Sinn und ihren eigenen Stil.
 
 

Sylvie Chaudret, Montpellier

 
Atelier Sylvie Chaudret
 
Malen, das ist wie Leben schenken. Für Sylvie Chaudret ist es die Farbe, die dem Gemälde seine Seele gibt - nicht die Formen erzeugen Farben, sondern die Farben erzeugen Formen, eine Farbe ruft nach der anderen, das Bild entsteht und fängt an, zu leben.
 
 

Ivan Dmitriev, Montpellier

 
Atelier Ivan Dmitriev
 
Ivan Dmitriev ist Maler, Dichter, Musiker, ... kurz, durch und durch ein Künstler. Er ist offen für alles Neue, es gibt nichts, was ihn nicht interessiert. Und dabei ist alles, was er anfasst, von höchster technischer und künstlerischer Qualität.
 
 

Jacques Drai, Montpellier

 
Atelier Jacques Drai
 
Für Jacques Drai ist jedes Werk ein einmaliger Augenblick der Kreation. Farben, Formen und Gefühle verschmelzen zu einem Gemälde, außerhalb von Zeit und Raum.
 
 

Hélène Durand, St-Jean-de-Buèges

 
Atelier Hélène Durand
 
Wenn es etwas gibt, woran sich die Werke von Hélène Durand inspirieren, dann ist es die Natur. Sie lebt in der Natur, sie beobachtet sie, sie fühlt sich eins mit ihr. Ihre Farben zu imitieren ist ihr höchstes Ziel. Sie liebt alles, was einfach und schön ist.
 
 

Victorine Follana, Sète

 
Atelier Victorine Follana
 
Victorine Follana malt zwischen Zeit und Raum, ihre Gemälde sind Fantasie und Realität, Wahrheit, Poesie und Magie, Produkte des Lebens. Ob abstrakte oder figurative Malerei, ihr Werk enthüllt sich dem, der mit ihm zu sprechen weiß und zu Gefühlen steht.
 
 

Bernard Goutiers, Sommières

 
Atelier Bernard Goutiers
 
Bernard Goutiers ist gleichzeitig Dichter und Kunstmaler. Seine Farben und Formen sind wie Worte, die sich in Bilder verwandeln. Die Blicke des Künstlers und des Beschauers treffen sich über dem Gemälde, begegnen sich und kommunizieren miteinander.
 
 

Jacques Grosjean, Castelnau-le-Lez

 
Atelier Jacques Grosjean
 
Jacques Grosjean, der Sonnenmaler, der Liebhaber von allem, was schön ist. Er fängt die Szenen des Lebens ein, vermittelt die Gefühlsregungen, die nur die Natur im Menschen wachrufen kann, und malt mit den warmen, strahlenden Farben des Mittelmeers.
 
 

Marielle Izern, Lattes

 
Atelier Marielle Izern
 
Marielle Izern ist verliebt in Afrika - und in die Kunst. Die Verbindung dieser beiden Leidenschaften, zusammen mit einer Technik, die ihr künstlerisches Können unter Beweis stellt, ergibt Gemälde mit unvergleichlicher Schönheit und Sensibilität.
 
 

Günther K., Montblanc

 
Atelier Günther K.
 
Günther K. alias Günther Kuhnlenz malt fantastische Landschaften aus Formen, Farben, Licht und Schimären, die spontan auf seiner Leinwand entstehen. Er malt das sichtbare und unsichtbare, den Traum, das unbewusste und bewusste...
 
 

André Leclerc, Montpellier

 
Atelier André Leclerc
 
Wenn André Leclerc ein Portrait malt, so ist er genauso in seinem Element wie auf einem 10 Meter hohen Gerüst, vertieft in ein riesiges Trompe-l'oeil. Er lebt mit und für die Kunst, mit einem fast unheimlichem Talent.
 
 

André Le Corre, Montpellier

 
Atelier André Le Corre
 
André le Corre ist Kunstmaler und plastischer Fotograf. Aus diesen beiden Techniken hat er seinen eigenen Stil erschaffen: seine eigene Form zu kommunizieren, das Leben zu hinterfragen und auf die Suche nach den Dingen des Lebens zu gehen. Leben und Kunst ist für ihn eins.
 
 

Nathalie Le Gall, Montpellier

 
Atelier du Singe Vert
 
Nathalie Le Gall ist Malerin, Grafikerin, Bildhauerin... Ihr Schaffensdrang ist immens, und es gibt vermutlich keine künstlerische Erfahrung, vor der sie zurückschrecken würde. Schönheit erschaffen, das ist ganz einfach ihr Leben. Sie lebt von und für die Kunst.
 
 

Michèle Mardesic, Aniane

 
Atelier Michèle Mardesic
 
Michèle Mardesic ist eine der seltenen Vertreter der naiven Glasmalerei. Sie bedient sich einer Technik, die aus der kroatischen Heimat ihrer Vorfahren stammt und heute kaum noch bekannt ist. Dabei werden die verschiedenen Schichten in umgekehrter Reihenfolge und „seitenverkehrt” aufgetragen.
 
 

Bertrand Mahieu, Sète

 
Atelier Bertrand Mahieu
 
Für Bertrand Mahieu ist die Entstehung eines Gemäldes wie die Komposition eines Musikstücks: die Melodie - der Betrachtungswinkel - ändert sich mit seinem inneren Licht und den Blicken des Künstlers... und des Betrachters.
 
 

Oddbjørg Reinton, Saint-Brès

 
Atelier Oddbjørg Reinton
 
Oddbjørg Reinton lebt zwischen Norwegen und Frankreich - und ihre Malerei lebt zwischen dem Nord- und dem Südpol. Ihre Gemälde sind nicht nur Kunst, sondern gleichzeitig ein einziger Schrei nach Hilfe für die Umwelt und die gefährdeten Tierarten.
 
 

Taos Talata, Montpellier

 
Atelier Taos Talata
 
Taos Talata ist eine Frau und eine Künstlerin, die stets in zwei Kulturen lebte. Sie wohnt in Frankreich, doch sie wurde in der Kabylei geboren, in einem berberischen Stamm.
 
 

Jean-Claude Toquebiol, Montpellier

 
Atelier Jean-Claude Toquebiol
 
„Ich rede nicht, ich male.” Für Jean-Claude Toquebiol ist die Kunst eine Sprache, die in ihrer Ausdrucksfähigkeit stärker ist als alle menschlichen Worte. Er kommuniziert über seine Bilder, malen bedeutet für ihn, am Leben sein.
 
 

Béatrix Vincent, Montpellier

 
Atelier Béatrix Vincent
 
Die Gemälde von Béatrix Vincent sprechen von den Gefühlen der Frauen, ihren Freuden, ihren Leiden, ihrem Kampf. Ihr Ausdruck ist der der Stadtmaler, der street art. Der Betrachter projeziert seine Gefühle in die Werke und fühlt sich befreit.